Statement von Jochen Vetter zur Stadtrat-Ernennung

Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit mit den Fraktionskollegen der FWV Hockenheim, die nun als neuer Stadtrat wohl noch intensiver werden wird, wie schon vorher als Vorstand der Freien Wählervereinigung, als auch mit den Gemeinderäten der übrigen Fraktionen.

Viele kenne ich ja bereits durch meine Vorstandstätigkeit , wie auch durch meine Mitarbeit in einigen anderen Vereinen, wie z.B. dem Evangelischen Kirchbauverein, dem Freundeskreis Hockenheim-Mooresville oder auch von privater und geschäftlicher Seite.
 
Als Hockenheimer Stadtrat will ich mithelfen, dass unsere Stadt jetzt und künftig vor allem liebens- und lebenswert bleibt, will nah am Bürger sein und mit dazu beitragen, dass sich wieder viel mehr Menschen politisch, wie auch sozial engagieren und dabei offen für die Zusammenarbeit mit anderen politischen Gruppierungen sind. Hierzu verlangt es natürlich Respekt und die Akzeptanz von anderen Meinungen. Dazu gehört meiner Meinung auch auf jeden Fall das Zuhören! Ebenso will ich mich für eine bessere Informationskultur einsetzen, denn die muss meines Erachtens jeder sachlichen Diskussion vorweg gehen. Mein Handeln will ich orientieren an der Sache, den örtlichen Bedürfnissen und Begebenheiten; nicht an persönlichen Animositäten!
 
Am meisten freut es mich, dass ich nun mehr oder weniger direkt mitgestalten und mitentscheiden kann, wenn es um das Wohl Stadt Hockenheim mit ihren Bürgerinnen und Bürgern geht und daraus resultierend doch hoffentlich gute Problemlösungen entstehen. Einfach wird dies nicht immer werden, gerade wenn man noch „relativ“ jung und neu dabei ist. Doch hierbei vertrau ich auf den gesunden Menschenverstand sowie auf die Ratschläge meiner älteren Fraktionskollegen mit ihrem Erfahrungsschatz.
 
Vorerst will ich mich aber, da ich ja noch neu und mehr oder weniger als Gemeinderat unerfahren bin, eher zurückhalten, Erfahrungen sammeln, lernen wohin der „Hase“ läuft und nicht schnell vorbreschen und meinen, man hätte das „Rad“ neu erfunden. Wie aber schon gesagt, als Gemeinderat bin ich auch dazu da, den Hockenheimern Bürgern und den ansässigen Unternehmen zuzuhören sowie ihre Wünsche und Belange in unseren politischen Austausch mit der Verwaltung einzubringen.
Ich verstehe uns, die Freie Wählervereinigung, bzw. mich als deren Fraktionsmitglied, als Mittler zwischen Bürger und Rathaus. Trotzdem will ich betonen, dass ich in erster Linie nur meinem Gewissen und meinen Prinzipien nach handeln werde. Nur so bin ich in meinen Augen auch glaubwürdig.
 
Nicht vergessen will ich, dem ausscheidenden FWV-Stadtrat Walter Großhans für seine langjährige Arbeit in der Fraktion zu danken. Als „Nachrücker“ für die nächsten 2 Jahre bis zur nächsten Gemeinderatswahl 2019 wird es für mich schwer werden, die von ihm hinterlassenen großen Fußstapfen auszufüllen. Keine leichte Aufgabe, aber mit meiner Schuhgröße 46 bin ich optimistisch auch dies zu packen. Auf jeden Fall bin ich stolz darauf, mit der Ernennung zum Stadtrat auch ein Teil der nun inzwischen über 50jährigen Hockenheimer FWV-Geschichte zu werden.

Vita
Geboren am 4. März 1971 in Würzburg, verheiratet
Seit 1977 in Hockenheim wohnhaft, eingeschult in die Pestalozzi-Grundschule,
dann Besuch der Theodor-Heuss-Realschule mit Abschluss „Mittlere Reife“
Ausbildung zum Schriftsetzer und Offsetdrucker
Selbständig seit 1992 mit der Firma TypeArt als Mediengestalter und Druckvorstufenbetrieb
Seit 2003 Mitglied der FWV Hockenheim
2008 Wahl zum 2.Vorstand der FWV Hockenheim
Seit 2012 Erster Vorsitzender der FWV Hockenheim
Gemeinderatskandidat 2009 und 2014 für die FWV Hockenheim
Im April 2017 zum stellvertr. Vorstand FWV-Kreisverbands Rhein-Neckar gewählt
Vorstandsmitglied des Druckverbandes Bezirk Nordbaden seit 1999
Gründungsmitglied des Freundeskreis Hockenheim-Mooresville (Städtepartnerschaft USA)
Mitglied und Senator bei CC Blau Weiss Hockenheim
Mitglied bei den Tauchsportfreunden und dem Skiclub Hockenheim
Mitglied im Evang. Kirchbauverein Hockenheim mit aktivem Einsatz bei der Papiersammlung

Foto v.l.n.r.: Walter Großhans, Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg, Jochen Vetter