Sich kümmern lohnt sich!

Vom Inhaber eines Floristik Unternehmens wurden die Freien Wähler Hockenheim auf die für Kinder gefährliche Situation auf der Heidelberger Straße hingewiesen.

Immerhin befinden sich auf dem Teilstück dieser Straße zwischen Feuerwehrhaus und Nordumgehung inzwischen 3 Kindergärten bzw. Kindertagesstätten. Während die Nebenstraßen sich alle in 30 km/h-Zonen befinden,  durfte auf der Heidelberger Straße 50 km/h gefahren werden und das wurde auch reichlich ausgenutzt.

Die Gefahr für die  Eltern und Kinder war offensichtlich und deshalb stellten die Freien Wähler einen Antrag auf Reduzierung der Geschwindigkeit auf 30 km/h. Dieser Antrag wurde bei einer Verkehrstagfahrt behandelt und von der Kommission auch einhellig befürwortet, so dass das Ordnungsamt die Geschwindigkeitsbegrenzung auch anordnete.

Dieser Tage wurden nun die Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder und die Hinweisschilder auf Kinder vom Bauhof aufgestellt. Fazit: “Sich kümmern lohnt sich doch.“
Ganz zufrieden sind die Freien Wähler allerdings nicht, denn sie hatten sich gewünscht, dass als noch deutlicherer Hinweis die 3o km/h auch auf die Fahrbahn aufgebracht werden, aber was nicht ist, kann vielleicht noch werden.

Wenn sich nun noch die an- und abfahrenden Eltern an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten und auch sonst  verkehrsgerecht agieren, dann hat sich der Aufwand gelohnt und die Kinder kommen etwas sicherer zu ihren Unterkünften.