Nach Filmviechern doch noch echte Ponys

Freie Wähler: Kinderferienprogramm wegen Regens vom Großhans-Hof ins Kino umgeleitet

Es war alles so schön geplant gewesen:
Der Bauernhof der Familie Großhans war gerüstet, die Halle bereit, der Hof gefegt und die Spielwiese gemäht. Alles bereit für zirka 50 Kinder des Ferienprogramms, die sich dort austoben sollten und zum Teil schon Stammgäste sind. Leider alles vergeblich, denn Petrus machte den Freien Wählern einen gehörigen Strich durch die Rechnung.
Sogar die Armbrüste für das lustige Armbrustschießen auf die Pappkameraden waren überholt, neue Pfeile besorgt, und alles wartete auf die „Miniaturtells“. Und natürlich waren auch die „Bobbycars“ herausgeputzt für die beliebten Rennen. Als in der Nacht und am Morgen starke Regengüsse niedergingen und danach das Wetter auch nicht gerade erfolgversprechend aussah, entschied der Vorstand der Freien Wähler kurzerhand: „Das können wir so wie geplant nicht durchziehen. Die nasse Wiese und die vorgesehene Spielfläche trocknen bis zum Nachmittag nicht so weit ab, dass man die Kinder gefahrlos darauf toben lassen kann.“ Das Verschmutzungs- und Verletzungsrisiko war zu groß.
Es gab zwei Alternativen: entweder die Veranstaltung ganz absagen oder eine andere Lösung im Trockenen finden. Eine Absage wollte man den Kindern nicht antun, deshalb wurde noch schnell ein Bus engagiert und die Kinder in ein Filmtheater nach Walldorf gefahren. Dort lief der 3-D Film „Cats and Dogs“, in dem Hunde und Katzen die Hauptdarsteller waren. Glücklicherweise waren noch die Plätze für die rund 40 Kinder mit Betreuer zu bekommen.

Wie zu erwarten, waren nicht alle Eltern und Kinder über die Absage der Spiele auf dem Bauernhof glücklich.
Der Großteil der Teilnehmer war aber begeistert vom Film und seinen tierischen Darstellern. Die Rückfahrt führte wieder auf den Bauernhof. Da das Wetter wieder aufgeklart hatte, konnten im Hof noch die in der Zwischenzeit gewärmten Würstchen und die Getränke entgegengenommen werden.
Es blieb gerade noch Zeit, den beiden Hofponys einige Streicheleinheiten zukommen zu lassen, bevor die Eltern ihre Kinder wieder in die eigene Obhut übernahmen. Die meisten fanden den so verbrachten Nachmittag doch toll, aber einige hoffen mit den Freien Wählern, dass im nächsten Jahr der Wettergott besser gestimmt ist. zi

Quelle: Hockenheimer Tageszeitung vom 28.08.2010, Seite 16, Verfasser Klaus Zizmann