Kinderferienprogramm 2013

Kinderferienprogramm der Freien Wähler Hockenheim

„Ein Glück, das Wetter hat gehalten.“ Man meinte den Stein plumpsen zu hören, der der Fraktionsvorsitzenden Gabi Horn vom Herzen fiel, denn die Freien Wähler Hockenheim hatten im Rahmen des Kinderferienprogramms auf den Bauernhof Großhans eingeladen. Zwar war auch für schlechteres Wetter vorgesorgt, aber so war es viel, viel schöner. 48 erwartungsvolle Kinder, im Alter von 6-12 Jahren,  hatten sich auf dem liebevoll hergerichteten Bauernhof eingefunden und wurden dort herzlich begrüßt und auch gleich in vier Gruppen aufgeteilt, denn eine Rasselbande von so viel Kindern kann man wohl kaum insgesamt im Auge behalten. Und dann ging’s ab. Tells Apfelschuss stand auf dem Programm. Mit kindergerechten Soft-Armbrüsten konnten die Jungschützen die Kunst des Armbrustschießens ausprobieren. Gleich 3 Mal war die Figur mit dem Apfel auf dem Kopf aufgestellt. Lautes Gejohle begleitete jeden Treffer. Es waren beileibe nicht nur die Knaben, die sich hervortaten. Auch manche Mädchen zeigten sich als sehr treffsicher. Mancher Pfeil landete aber auch weit daneben  in der aufgebauten Kulisse. Gott sei Dank waren die Hühner eingesperrt, denn ein Pfeil landete sogar dort im Futtergang.
Ganz großen Einsatz zeigten die Kinder auch beim Torwandschießen und es knallte ganz beträchtlich an den Toren. Hier waren es vor allen Dingen die Buben, die sich hervortaten, während die Mädchen sich beim Eierlaufen und den anderen traditionellen Spielen geschickter anstellten. Diejenigen, die es ruhiger angehen lassen wollten statteten den Pferden und Ponys einen Besuch ab. Vereint war man dann wieder beim Bobby-Car-Rennen. Die Rennwagen für Kleinstkinder waren sehr begehrt. In und um die Spargelhalle war von der Familie Großhans ein Parcour abgesteckt und immer drei Kinder traten gegeneinander an. Die kleinen Kisten waren gar nicht so einfach zu handhaben und mancher Favorit kam in der Kurve ins Straucheln. Ernsthafte Stürze gab es aber nicht. Die jeweiligen Fans der Fahrer feuerten die Piloten lautstark an oder rannten auch teilweise hinterher. Es war ziemlich was los auf der „Rennstrecke“, doch der „Rennleiter“ Klaus Zizmann hatte die Sache im Griff. In Vor- und Zwischenläufe wurden die Endlaufteilnehmer ermittelt. Strahlender Sieger war dort Alexander Kunz. Als Zeitplatzierter freute sich Lukas Zawodny und Swenja Zirkel konnte sich als Dritte durchsetzen. Alle drei wurden mit einem schönen Geschenk und einer Urkunde belohnt.
Es blieb kaum Zeit für das von den Frauen der FVW vorbereitete Essen und Trinken, denn schon baute der Zauberer Mr. Sunrise aus Schwetzingen seine Utensilien auf dem Hof auf. 48 erwartungsfrohe Kinder warteten auf ihn -  und wurden nicht enttäuscht. Der Zauberer hatte ein kindergerechtes Programm zusammengestellt und manches vorwitzige Gör, das glaubte, schon alles zu kennen, wurde völlig von den Tricks überrascht. Höhepunkte für die Kinder waren die Teile, bei denen Tiere mitwirkten. Tauben erschienen plötzlich in einer Röhre und keiner konnte sich erklären, wie sie dort hinkamen und kaum saßen diese in einem Käfig – Simsalabim – schon hatten sie sich in ein wunderschönes weißes Kaninchen mit blauen Augen verwandelt. Liebling der Kinder war allerdings ein allerliebster kleiner weißer Hund mit schwarzem Kopf und spitzen Ohren, der ebenfalls plötzlich beim Zaubertrick erschienen war. Alle hatten ihn gleich ins Herz geschlossen und wie sagte
Mister Sunrise: “Er ist mit seinen jungen Jahren schon eine richtige Rampensau.“ Es war viel  los in der Zauberwelt. Viel zu schnell verging die Zeit und die ersten Eltern kamen schon. Jedes Kind schnappte sich noch schnell ein Zauber-Bonbon und konnte noch ein kleines Präsent für den bevorstehenden Schulbesuch mitnehmen. Es tat den Helfern gut, denn viele bedankten sich für einen schönen Nachmittag auf dem Bauernhof mit viel Bewegung und Spaß.
Jochen Vetter, der 1. Vorsitzende der FWV betonte in seinem Resümee „ 48 Kinder zu betreuen und zu beschäftigen ist schon eine Aufgabe und erfordert viel Verständnis und Einfühlungsvermögen und ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat.“

Die Eltern der Kinder können die vielen gefertigten Bilder bei Matthias Mayer von COMVI (info@comvi.de) ansehen und die Bilder ihrer Lieblinge kostenlos herunterladen. Unter der angegebenen mail-adresse bekommen sie auf Anfrage einen Link und das Passwort mitgeteilt.  

PDF Quelle: Hockenheimer Tageszeitung vom 3.9.2013, Seite 16