Kinderferienprogramm

Ferienkinder auf dem Bauernhof

So manches Dankgebet schickten die Verantwortlichen der Freien Wähler Hockenheims bei einem Blick zum Himmel an Petrus, hatten sie doch den schönsten Tag der Woche erwischt um die Ferienkinder auf dem Bauernhof der Familie Großhans im Rahmen des Ferienprogramms zu unterhalten. Über 40 erwartungsfrohe Kinder, im Alter zwischen 6 und 11 Jahren,  fanden sich in dem liebevoll geschmückten Hof des Anwesens ein. Sie wurden nach der Allgemeinen Begrüßung in drei Gruppen eingeteilt, die nun das gesamte Anwesen bevölkerten.
Besonders die Knaben taten sich beim Torwandschießen auf der Wiese hervor. Es war gar nicht so einfach, das „Runde“ in das „Eckige“ zu befördern und jeder Treffer wurde mit Beifall belohnt.
Aber auch bei den Mädchen gab es einige, die bewiesen, dass auch das weibliche Geschlecht gut mit dem Ball umgehen kann. Da sich das Ganze in unmittelbarer Nähe der Pferdekoppel abspielte bekamen die beiden Pferde und die Ponys manche Streicheleinheiten ab. Hüpfbälle bereicherten außerdem den Bezirk und wurden auch ausgiebig bewegt.
Dem Tatendrang der Kinder entgegen kam auch die Durchführung von Rennen mit den kleinen Bobby-Cars. Hier konnten sich die "Jung-Rennfahrer“ gründlich austoben. Rund um die Spargelhalle und durch die Spargelhalle war ein anspruchsvoller Parcours abgesteckt, der sogar ein kleines Gefälle in der Kurve aufwies. In Vor- und Zwischenläufen gab es spannende Rennen, die mit lautem Beifall und Anfeuerungsrufen begleitet waren. Es wurde teilweise verbissen gekämpft und nicht alle konnten sich auf den kleinen Kisten halten. Es dauerte beinahe 2 Stunden bis sich die drei Besten bis zum Endkampf durchgesetzt hatten und den Sieger unter sich ausmachten. Erster wurde Silah Ebert, der Lukas Schieritz auf den zweiten Platz verweisen konnte. Als dritter Sieger freute sich Levin Stoklas. Alle drei konnten neben Siegerurkunden auch einen Gutschein für ein Buch mit nach Hause nehmen.
Auf „Tells“-Spuren wurde in einer anderen Gruppe gewandelt. Kindergerechte Armbrüste mit ungefährlichen Plastik-Bolzen ermöglichten dies. Genau wie im literarischen Vorbild wurden vor.
einer gemalten Alpen-Dorf-Kulisse drei Knaben-Figuren aufgestellt auf deren Kopf jeweils ein Apfel thronte, den es zu treffen galt. Anfangs flogen die Bolzen oft vorbei. Aber mit zunehmender Dauer und Dank der Anleitung der Aufsichtspersonen gelang es immer öfter den Apfel zu treffen und wurde von den Mitkonkurrenten mit Beifall belohnt.
Eine anwesende Joga-Jüngerin bot zwischendurch noch eine kurze Einführung in die Grundzüge des Joga-Trainings an, was auch von einigen der älteren Schüler dankbar aufgenommen wurde.
Da die Gruppen nach einiger Zeit getauscht wurden, kamen alle Kinder zu den jeweiligen Stationen. Bewegung bringt Hunger und Durst. Leckere Brötchen mit heißer Wurst und Getränke befriedigten diese Bedürfnisse.
Und dann kam Mr. Sunrise, ein Zauberer aus Schwetzingen. Seine gekonnten Darbietungen verblüfften doch die Kinder obwohl einige dachten, sie könnten die Tricks durchschauen. Es war schon verblüffend, wie der Zauberkünstler die Herzen der Kinder gewann und sie mit seinem Geschick immer wieder in Erstaunen versetzte. Liebling war ein wirklich „zauberhafter“ kleiner Hund, der ganz plötzlich in einer vorher völlig platten Kiste erschien. Er konnte sich vor den Liebkosungen der Kinder nur durch die Flucht entziehen. Überhaupt waren
die Zaubertricks mit Tieren wirklich gekonnt und brachten die gut gelaunten und toll mitmachenden Kinder zum Staunen. Aus einer engen Kiste, in der eigentlich Bonbons sein sollten, erschien eine Taube. Die Partnerin dazu kam aus einem platzenden Ballon und als beide vereint in einem Käfig saßen, waren sie „Simsalabim“ verschwunden und in der Kiste saß ein hübsches weißes Kaninchen.
Viel zu schnell verging die Zeit und schon kamen die ersten Eltern um ihre Kinder wieder abzuholen. Jedes Kind bekam noch ein kleines Präsent und dann verabschiedete man sich voneinander mit einem „Auf Wiedersehen im nächsten Jahr.“

Die Fotos von der Veranstaltung können bei Matthias Mayer nachgefragt werden. E-Mail an info(at)comvi.de