Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung der Freien Wählervereinigung

Dieser Tage fand die Hauptversammlung der Freien Wählervereinigung Hockenheim statt. Der 1. Vorsitzende, Jochen Vetter konnte ein „volles Haus“ begrüßen, denn zahlreiche Mitglieder sind seiner Einladung gefolgt.
Zuerst legte die Fraktionsvorsitzende Gabi Horn einen ausführlichen Bericht über die Arbeit der Fraktion im vergangenen Jahr ab und freute sich, dass es bei den Gemeinderatswahlen wieder gelungen ist zweitstärkste Fraktion zu bleiben, obwohl zwei stimmstarke Stadträte nicht mehr angetreten waren. Die Arbeit mit der neuen Fraktion bezeichnete sie als harmonisch und freute sich über die gute Zusammenarbeit. Die Haltung der Fraktion zu den verschiedenen anstehenden und angegangenen Problemen wurde dargelegt. Zu den angesprochenen Problemen gehörte auch die
noch nicht ganz gelöste Problematik der Unterbringung der Obdachlosen und die Suche nach einem Standort für diejenigen Personen, die zentral untergebracht werden müssen.
Ein weiteres Thema war die Unterbringung von Flüchtlingen, die jetzt und in Zukunft in Hockenheim untergebracht werden müssen. Es folgte eine ausführliche Erklärung, wer für Erst- und Folgeunterbringung zuständig ist, was nicht allen Zuhörern geläufig war.
„Wir haben in Hockenheim sehr viel für unsere Kindertagesstätten getan und viel Geld investiert in die Zukunft unserer Kinder“, war der Tenor des nächsten Punktes, wobei die Neubauten, aber auch die zukünftigen Projekte angesprochen wurden. Frau Horn erläuterte auch die anstehenden Probleme in der zukünftigen Schulentwicklung und verwies auf die in naher Zukunft anstehenden Entscheidungen in Schulkonferenzen und Gemeinderat. Weitere Themen waren die Lärmbelastung in Hockenheim und die Verlegung des Grundbuchamtes. Zum Schluss begründete sie auch noch die
Stellungnahme und das Abstimmungsverhalten der Fraktion bei der Haushaltsdebatte.
Ebenfalls ausführlich und vollständig befasste sich der 1. Vorsitzende, Jochen Vetter mit den sonstigen Tätigkeiten des Vereins. Er verwies noch mal auf den erfolgreich verlaufenen Wahlkampf der FWV im vergangenen Wahlkampf, an die erfolgreichen Werbemaßnahmen  und dankte allen Kandidaten dafür, dass sie sich für die Sache engagiert hatten. Winterfest, Dreck-weg-Tag, Osterstand und Hockenheimer Mai waren Stationen an denen sich die Mitglieder engagiert hatten, wobei besondere Erwähnung das Engagement der FWV fand, die die Band „Neue Revue“ als Vorband für „Amokoma“ engagiert hatte.  Das Kinderferienprogramm und natürlich das sehr erfolgreiche Dampfnudelfest, beides auf dem Bauernhof Großhans durchgeführt, waren natürlich die „Highlights“
auf diesem Sektor. Das Dampfnudelfest erfordert immer die ganze Kraft des Vereins und der Vorsitzende dankte allen Helfern, die sich so zahlreich eingefunden hatten. Ein besonderer ‚Dank ging an die Familie Großhans, ohne deren Engagement ein solches Fest nicht über die Bühne gehen kann.
Dank dieses Festes konnte der Kassier auch ein gutes Ergebnis des vergangenen Jahres bekannt geben und die Kassenprüfer bestätigten ihm eine sehr gute Kassenführung. Die Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft erfolgte einstimmig.
Die notwendigen Neuwahlen wurden unter der Leitung von Klaus Zizmann routiniert durchgeführt.
Als 2. Vorsitzender wurde Friedrich Fluch wieder gewählt. Ebenfalls einstimmig zogen Matthias Mayer, Dirk Steinmann, Roland Hofmann und Birgit Schrank als Beisitzer wieder oder neu in den Vorstand.
Für langjährige Treue und tolle Vereins- und Gemeinderatsarbeit wurden zwei ehemalige Gemeinderäte zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Heinz Sessler („Kutscher“) ist schon 1980 zu der FWV gestoßen und hat den Verein von 1989 bis 2014 im Gemeinderat vertreten. Auch dem erkrankten Manfred Hoffmann wurde diese Ehrung  zuteil. Er vertrat die FWV seit seinem Eintritt im Jahre 1997 bis 2014. Mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent bedankte sich der Vorsitzende bei den beiden verdienten Mitgliedern.
Nach einem Ausblick auf die kommenden Aufgaben wurde die Versammlung geschlossen