Hotspots beleben die Innenstadt!

Die Breitbandverkabelung zunächst im Talhaus und der Anschluss Hockenheims an das schnelle Datennetz scheinen durch den Beitritt der Stadt zu dem entsprechenden Verbund gesichert.

Nun gilt es, nach Meinung der Freien Wähler Vereinigung einen weiteren Schritt in die digitale Zukunft Hockenheims zu gehen. In einer Sitzung des erweiterten Vorstandes wurde vorgeschlagen mit der Einrichtung eines öffentlichen WLAN-Netzes, also eines drahtlosen Netzwerkes zu beginnen.
Klar ist, dass dies nicht gleich flächendeckend geschehen kann, sondern mit der Einrichtung einzelner „Hot-Spots“ begonnen werden muss. Mit in die Auswahl der Plätze und der Umsetzung des Konzeptes sollten die Stadtwerke Hockenheim einbezogen werden. Der Zehntscheuneplatz, der Marktplatz oder die Umgebung des Rathauses würden sich durchaus als solche Stellen für Hot-Spots anbieten. Dort könnten sich dann die Nutzer aufhalten und sich in das Internet mit Tablet, Smartphone oder PC einloggen. Weitere Stützpunkte könnten eventuell dann mit der Zeit folgen. Da wir wissen, dass sich die Nutzer sehr gerne dieses Netzes bedienen, wäre dies auch ein Beitrag zur gezielten Belebung der Innenstadt. Die Hot-Spots sollen versorgt werden, damit die Attraktivität  dort erhöht wird und die Gäste und Anwohner Hockenheims an diesen Plätzen länger verweilen.
Die digitale Zukunft ist nicht aufzuhalten und wir halten dies für eine Möglichkeit die Anziehungskraft der Innenstadt zu steigern und somit auch für eine Art Wirtschaftsförderung. Die Freien Wähler werden einen entsprechenden Antrag in die Beratungen einbringen.