Einrichtung von Wohnmobilstellplätzen

Stellungnahme der FWV-Fraktion zu Punkt 19 der Gemeinderats-Tagesordnung „Einrichtung von Wohnmobilstellplätzen“ am 27. März 2019

"Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Gummer,
sehr geehrter Herr Bürgermeister Jakob-Lichtenberg,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats,
sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir nehmen Bezug auf den vorgetragenen Sachverhalt der Stadtverwaltung und möchten ergänzen, dass sich auch die Freie Wähler-Fraktion schon vor über einem Jahr, das heißt bereits vor der erwähnten Hauptausschuss-Sitzung im April 2018 Gedanken über einen geeigneten Wohnmobilstellplatz in Hockenheim gemacht hatte, nachdem wir von interessierten Personen hierzu des öfteren angesprochen wurden.
Es steht ausser Frage, dass alle in der letzten Zeit diskutierten Standorte für die unterschiedlichsten Einrichtungen, wie z.B. Sozialer Wohnungsbau, Kindergarten, Pflegeheim, etc. nicht einfach zu finden sind. Für jede Einrichtung muss Pro und Contra erläutert und abgewogen werden, was das Beste für Hockenheim und seine Bürger ist.

Hockenheim ist unserem Verständnis nach nicht unbedingt als das touristische Highlight der Kurpfalz zu sehen, obwohl wir jedoch mit einigen Einrichtungen wie dem Hockenheimring, dem Motorsport- und Tabakmuseum sowie dem Aquadrom punkten können. Durch die verkehrsgünstige Lage an Autobahnen A6 und A61 ist es für viele Wohnmobilfahrer ein idealer Standort, für einen Zwischenstop auf ihrer Reise in den Süden oder der Rückreise. Hier wird Hockenheim und seine Geschäftswelt auf jeden Fall davon profitieren, wenn die Reisenden sich entscheiden sollten, vielleicht ein oder auch zwei Tage hier zu bleiben und Hockenheim zu erkunden.
Nun zu den von uns in Betracht gezogenen, möglichen Standorten für Wohnmobilstellplätze. Zuerst hatten wir das Gebiet Mörsch im Sinn, sowie die Fläche des ehemaligen Vereins der Aquarien-, Terrarien- und Vogelfreunde am Friedhof. Nach internen Diskussionen kamen wir überein, dass das Mörsch-Gebiet ungeeignet ist. Der Vorschlag des Vereinsgeländes ATV fiel dann leider in den Beratungen des Hauptausschusses durch, da der Erwerb des Erbbaurechts für das betroffene Flurstück zu teuer gewesen wäre.

Wie auch die Stadtverwaltung sehen wir die weiteren vorgeschlagenen Standorte Kaiserstraße und Alter Reiterplatz als nicht geeignet an. Ebenso kommt aber für uns die Errichtung von 6 Wohnmobilstellplätzen auf dem vorgeschlagenen Standort „Alter Schwimmbadparkplatz“, Arndtstraße auf keinen Fall in Frage. Sieht man sich die Lage auf der Landkarte an, fällt sofort auf, dass die Zufahrt zu diesen Stellplätzen durch ein Wohngebiet führt, was eine Verkehrsbelastung der dort wohnenden Bürger nach sich zieht.Zum einen sind die Bürger in diesem Wohngebiet bereits durch den Schulverkehr, wie aber auch durch die Parkplatzsituation gerade im Sommer belastet. Jeder Hockenheimer weiß inzwischen, wie stark dieser Parkplatz in den Sommermonaten bzw. in der Freibadsaison genutzt wird und oftmals dieser nicht mehr ausreicht und die angrenzenden Wohngebiete zum Parken aufgesucht werden. Sehr oft zum Verdruss der Anwohner. Zudem handelt sich es sich bei dem Anfahrtsweg auch gleichzeitig um einen Schulweg, den Kinder zu Fuß oder aber auch mit dem Fahrrad nutzen. Eine daraus resultierende, mögliche Gefahrensituation für die Kinder sollte unserer Meinung nach vermieden werden.

Desweiteren glauben wir nicht, dass es bei der jetzigen Kostenschätzung von ca. 11.000,- Euro für diesen Standort bleibt. Denn es wird nicht dabei bleiben nur die jetzt erforderlichen Tiefbauarbeiten zur Herstellung bzw. Sanierung der Stellplatzoberflächen zu investieren. Unserer Meinung nach, sollte man auf jeden Fall auch Strom- und Wasseranschluß für die Nutzer anbieten. Natürlich gegen Entgelt. Eine Fäkalienentsorgungs-Möglichkeit sehen wir allerding als nicht unbedingt erforderlich. Hinzu kommen noch die verdeckten Kosten für die Überprüfung der Nutzungsdauer von max. 2 Nächten. Was passiert, wenn der Standort von den Wohnmobilfahrern gut angenommen würde und wir dort aber keine Möglichkeit der Erweiterung haben? Wieder einen neuen Platz suchen und wieder Geld investieren? Wir haben dazu eine andere Meinung und Sichtweise! Nämlich das Ganze mit Sachverstand anzugehen, unnötige Kosten zu vermeiden und die Hockenheimer Bürger in diesem Gebiet vor weiteren Belastungen zu bewahren. Wir Freien Wähler plädieren aus diesen genannten Gründen für einen anderen Standort.

Die Erweiterung des Behelfsparkplatzes vom Aquadrom mit räumlicher Abgrenzung für die Wohnmobile ist in unseren Augen der ideale Standort. Das mag sich im ersten Moment seltsam anhören, aber es geht hier nicht um die Umnutzung des gesamten Parkplatzes und Reduzierung vorhandener Parkplätze, sondern um die Erweiterung. Hinter dem jetzigen Parkplatz ist eine nochmals ungefähr gleich große Fläche. Es hätte zudem den Vorteil mit dieser Maßnahme auch weitere nötige Parkplätze für das Aquadrom zu schaffen. Uns ist klar, dass die dafür benötigte Fläche vom Grundstücksbesitzer erstmal gepachtet werden müßte, was ebenso Kosten verursacht. Desweiteren kommen auch noch die Kosten für die Oberflächen-Herstellung, Strom- und Wasseranschluss und eine Schranke zur räumlichen Abtrennung der Wohnmobilstellplätze hinzu. Alles in allem aber eine gute und für uns überschaubare Investition für Hockenheim.

Es gibt viele Vorteile für diesen Standort. Der bessere Anfahrtsweg ohne Wohngebiets-Durchfahrt, dadurch keine Beeinträchtigung von Anwohnern, die Leihstation der VRN-Nextbikes am Eingang des Aquadroms, eine Haltestelle des Stadtbuses in unmittelbarer Nähe, die Möglichkeit zur Erweiterung von Stellplätzen und die Ticket-Ausgabe durch das Aquadrom mit ggf. Rabattierung für Badbesuche. Auf der einen Seite hat der Standort den weiteren Vorteil eines kurzen Weges entlang der HÖP in die Stadtmitte , aber auch die Feld- und Wiesenfläche auf der gegenüberliegenden Seite laden zu ausgedehnten Spaziergängen im Grünen ein.

Uns ist klar, dass wir mit dieser Maßnahme kein Geld verdienen können, aber auch etwas tun bzw. investieren müssen, um in Hockenheim Durchreisenden einen geeigneten Rastplatz zu bieten und damit die Stadt auch ausserhalb unserer Großveranstaltungen attraktiv zu gestalten.

Die Freie Wähler-Fraktion lehnt daher einheitlich den von der Verwaltung vorgeschlagenen Beschluss/Antrag für den Standort „Alter Schwimmbadparkplatz", Arndtstraße ab."

Anbei die Draufsicht des von uns erwähnten Standorts
mit eingezeichnetem Vorschlag für den neuen Wohnmobilstellplatz (gelbe Fläche mit roter Umrandung)
sowie die von der Verwaltung vorgeschlagene Fläche „Alter Schwimmbadparkplatz" (rotes X).

Für die FWV-Fraktion
Jochen Vetter, Stadtrat