Dampfnudelfest der Freien Wähler Hockenheim 2010

Dampfnudeln sind schon ein Lebensmittel, das eine besondere Anziehungskraft hat und wenn sie auf einem Bauernhof serviert werden, auf dem auch für Kinder etwas geboten wird, sind sie fast unwiderstehlich. Wenn dann auch noch das Wetter mitmacht, sind alle Voraussetzungen für ein gelungenes Fest gegeben.

Dies durften in diesem Jahr auch wieder die Freie Wähler-Vereinigung Hockenheim bei ihrem 18. Dampfnudelfest erfahren.  Schon vor dem offiziellen Beginn um 11.00 Uhr strömten die Besucher zum Bauernhof Großhans um sich die ersten Exemplare der Dampfnudeln zu sichern. Teilöweise wurden auch größere Behältnisse mitgebracht um die Daheimgebliebenen auch mit der Spezialität zu versorgen. Der  Höhepunkt des Andrangs, inzwischen hatte sich bei schönstem Sommerwetter der mit Garnituren vollgestellte Hof fast vollständig gefüllt, wurde so gegen 12.30 Uhr erreicht. Die ausgeräumte und liebevoll geschmückte Fahrzeughalle füllte sich ebenso zusehends. Da auch die Elektrik durchhielt und zusätzliche Bräter eingeschaltet wurden, hielt sich die Anstehschlange in Grenzen. Die hungrigen Besucher konnten zügig ihre heißen Dampfnudeln, wahlweise mit Vanille-Soße oder „Kartoffelsupp“ in Empfang nehmen. Für diejenigen, die es etwas deftiger haben wollten, waren Teller mit Hausmacher Wurst gerichtet. Kaffeefreunde ließen sich den von den FWV-Frauen selbst gebackenen Kuchen schmecken.  Der Andrang ließ lange Zeit nicht nach und die fleißigen Helfer hatten alle Hände voll zu tun um ihn zu bewältigen. Immer neue Besucher trafen ein, während die „Satten“ sich verabschiedeten. So herrschte ein dauerndes  Kommen und Gehen. Alte Bekannte wurden getroffen und neue Bekanntschaften gemacht. Diese konnten an der Secco-Bar mit verschiedenen Secco-Sorten, alle aus der Hockenheimer Weinpatenstadt Duttweiler, begossen werden. Dabei stellte sich heraus, dass sich das Dampfnudelfest in der ganzen Region herumgesprochen hat, denn auch viele auswärtige Gäste bevölkerten die Festmeile.
Unterdessen vergnügten sich die kleineren Kinder auf dem nostalgischen Kinderkarrussell, während  sich die größeren in der Hüpfburg Bewegung verschafften. Maritimes Flair verbreiteten nicht nur die aufgestellten Palmen und Bananen, auch der „Eros Ramazotti von Hockenheim“ Matheo die Maggio trug mit seiner Musik zum Gelingen bei. Erst gegen 18.00 Uhr, inzwischen waren ca. 4.300 Dampfnudeln verkauft, lehrte sich das Areal langsam und die Helfer konnten etwas ausschnaufen. Nur der Hof musste noch geräumt werden und die beweglichen Teile in Sicherheit gebracht werden, da sich schlechtes Wetter ansagte. Kaum waren die letzten Tischdecken abgeräumt und die beweglichen Teile in Sicherhheit gebracht, brach auch das Unwetter mit Sturmböen und Starkregen über Hockenheim herein. Das machte aber den Freien Wählern nichts mehr aus. Sie freuten sich, nach getaner Arbeit, über ein gelungenes Fest.  Der 1. Vorsitzende, Klaus Zizmann, freute sich vor allem über den reibungslosen Ablauf. Er bedankte sich bei den über 50 Helfern, die teilweise ohne Ablösung ihre Posten versehen hatten, recht herzlich.Aber nicht nur am Veranstaltungstag wurde fleißig und manchmal bis zur Erschöpfung gearbeitet. Schon freitags uns Samstag wurde geschmückt, aufgebaut, gekehrt,  Kuchen gebacken Geschirr gewaschen und geordnet, so dass am Sonntag alles früh bereit war, die Gäste zu empfangen. Der Zusammenhalt in der Gemeinschaft der Freien Wähler, so lobte er, macht es erst möglich, so eine große Aufgabe zu schultern.